Bruno

Bruno hat eine sehr traurige Vergangenheit, die ihn nachhaltig geprägt hat. Daher sollte er zu Menschen, die wirklich Hundeerfahrung haben. Hier können Sie seine Geschichte lesen, so wie sie uns unsere Tierschützerin Lia aus Rumänien erzählt hat:

Bruno hat eine lange traurige Geschichte. Kurzfassung: er wurde ständig von seinen ehemaligen Besitzern geschlagen und hat sein ganzes Leben als Welpe und Junghund an einer kurzen Kette verbracht (Foto anbei). Als sie ihn umbringen wollten, wurde ihm ein Platz von einem schwedischen Verein in einem Shelter angeboten. Obwohl alles von Anfang an klar war, dass er wegen seines Traumas auch mal agressiv reagieren kann, wenn er sich bedroht fühlt, dachten die Zuständigen damals, dass er doch eine Chance bekommen muss. Der Vorstand hat sich inzwischen geändert und weil er kein einfach vermittelbarer Hund ist, wurde uns gesagt, dass er eingeschläfert wird, wenn wir ihn nicht gleich weg holen. Die Tierschützerin, die ihn am Anfang gerettet hat, war traurigerweise tot (ihr Haus ist abgebrannt), also blieb mir nichts anderes zu machen als Bruno zu holen und ihn in die Pension bei Alina als Notfall sofort umzuziehen, damit er weiter leben darf.

Dank Hanne, die ihn seitdem bepatet, darf er sein Leben geniessen.


Überraschenderweise ist Bruno ein freundlicher fröhlicher Hund. Wie ihr auf den Videos sehen könnt, ist er sehr anhänglich geworden, er freut sich so sehr und zeigt sich sehr dankbar, dass er leben durfte. Fremde, die am Zaun kommen, werden gerne verbellt, aber wenn sie rein kommen, dann kommt er schnell zu ihnen und möchte gerne spielen und gestreichelt werden.

Alina hat erzahlt, dass er vor kurzem einmal nach der Hand geschnappt hat, als ein Arbeiter bei ihm sauber machen wollte. Er ist kein hunderfahrener Mensch und er war alleine im Zwinger, also man weiss nicht genau, was er gemacht hat, aber Bruno hat sich bedroht gefühlt.


Ich finde weiterhin auf jeden Fall, dass er nur in eine erfahrene Familie vermittelt werden kann, weil er ein traumatisierter Hund war und wenigstens bei Fremden musste man immer gut aufpassen. Obwohl er sich in der letzten Zeit gut benommen hat und sehr gerne alle Gäste als Freunde akzeptiert, wenn sie im Garten sind und wenn er sie begrüssen darf. Wegen seiner Vergangenheit würde ich ihn nicht in eine Familie mit Kleinkinder vermitteln, obwohl er mit meiner Tochter jedes Mal sehr schön spielt und sich streicheln lasst. Kleine Kinder können aber manchmal unvorsehbar reagieren und das könnte ihn erschrecken; so etwas kann man ja nicht riskieren. Wie ihr wisst, dieser Hund ist durch die Hölle gegangen, wurde geschlagen und er hat in sehr schlechter Haltung gelebt. Er hat sich in der Zeit in der Pension sehr schön entwickelt, Vertrauen aufgebaut und ich hoffe, dass es für ihn irgendwo auch die passenden Menschen gibt.

 

Er vertragt sich sehr gut mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet die Sympathie.

Menschen, die er kennt und vertraut, können alles mit ihm machen; Geschirr und Leine sind überhaupt kein Problem mehr.

Ich hoffe weiterhin, dass es für ihn auch die richtige Familie irgendwo gibt.

 

Bruno ist ca 2013 geboren und ist ca. 55-57 cm groß.

 

Hier sehen Sie noch Videos von Bruno:

https://www.youtube.com/watch?v=ddpYOC1zapY

https://youtu.be/kcAvg5POv2Q

© 2018 Christine Lörzer. Alle Rechte vorbehalten